Samstag, 10. Juni 2017

5 Lesetypen - 1 dritter Teil - Paper Palace von Erin Watt

https://www.piper.de/buecher/paper-palace-isbn-978-3-492-06073-8


Diese Royals werden dich ruinieren ...


Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?

****************************************************



Eine Rezension über einen dritten Teil einer Trilogie zu schreiben  ist nicht so ganz einfach und deshalb habe ich mir mal was anderes zu diesem Buch überlegt. 
 
 
Wie sehen die unterschiedlichen 
"Der dritte Teil - Lesetypen", 
Paper Palace?
 
 
1. Die, die das Buch so lange hinauszögern wie es nur geht: Zu diesem Lesetyp gehöre definitiv ich. Ich versuche es so lange zu vermeiden  dieses Buch zu lesen wie es nur geht obwohl ich genau weiß, dass es nur grandios werden kann und ich, wie in diesem Fall meinen  Lieblingen endlich wieder begegne. So hatte ich auch dieses Mal wieder diese Sehnsucht nach Reed und Ella. Ich wusste ich musste dieses Buch lesen, diese Geschichte in mich aufsaugen und mich völlig darin verlieren aber ich hatte auch Angst dies zu schnell zu tun und so wundervolle Momente verpuffen zu lassen. Beinnahe wäre das auch geschehen, denn einmal mit dem Buch angefangen konnte ich wieder nicht mit dem Lesen aufhören. Ich war drin in der Geschichte, die Charaktere fesselten mich und ich wusste, dieses Buch würde mich zerstören. Deshalb kann ich es keinem übel nehmen, der dieses Buch so lange hinaus zögert wie irgendwie möglich.
 
2. Die, die dem dritten Teil optimistisch gegenüber treten: Diese Lesetypen beneide ich sehr. Das Buch kommt an, sie freuen sich, ahnen nichts böses und beginnen fröhlich eingestimmt mit dem Lesen. Ja das konnte man auch zum Glück bei diesem Buch, bzw. der Reihe ganz gut denn Gott sei Dank hat der Verlag die Leser nicht auf die Folter gespannt und alle drei Teile recht zügig in kurzen Abständen auf den Markt geworfen. So blieben die Leser dran, keiner kam aus der Geschichte raus und es wurde ein flüssiges Leseerlebnis für alle die gerne zügig mehrere Bände hintereinander weglesen und sich darüber freuen schnell wieder ein neues Buch in den Händen zu halten.
 
3.Die, die ihn nicht alleine Lesen können: Ganz ehrlich, diese Reihe war doch wie gemacht für Leserunden, Buddy Reads usw. Und ich kann alle verstehen die die Geschichte um Ella und Reed kaum alleine ausgehalten haben. Die Emotionen die beim Lesen dieser Bücher und vorallem beim dritten Teil hervor gerufen wurden, mussten einfach mit der Welt geteilt werden. Wie erwähnt war vor allem der dritte Teil, der Teil der Reihe der mich auch am Meisten mitgenommen hat. Die Geschichte wird immer dramatischer, alles spitzt sich zu und auch wenn ich das Gefühl hatte genau zu wissen wie es ausgeht, war ich dennoch am Ende völlig überrascht und fix und fertig. Ella macht so viel durch, was definitiv Diskussionspotenzial hat und auch Reeds Leben, sowie seine Art laden dazu ein sich köstlich mit anderen Leserinnen darüber zu streiten oder gemeinsam dahin zu schmelzen. Viele die die Bücher mit mir zusammen gelesen haben, haben Reed für seine arrogante und ziemlich harte Art mit Ella um zu gehen gehasst und trotzdem konnten sie nicht aufhören über ihn zu sprechen oder ihn am Ende doch noch zu lieben. 
 
4. Die, die das Buch von Anfang an hassen: Ja auch dieser Lesetyp ist mir schon über den Weg gelaufen. Und vor allem bei diesem Buch begegnete er mir sehr oft. Oft hörte ich den Satz: "Ich mochte Band eins und zwei nicht so wirklich aber ich probiere es trotzdem mit dem dritten Teil auch wenn ich weiß, dass er mich wahrscheinlich wieder nicht vom Hocker reißt." Tja was soll man dazu sagen? Einerseits kann ich es verstehen, warum manche Leser es immer und immer wieder probiert haben. Andererseits kann ich aber auch die verstehen die es wirklich gehasst haben. Die Bücher polarisieren. Sie ziehen die Leser in ihren Bann und lassen nicht mehr los. Vor allem der Stil von Band eins ist hart. Ella muss viel einstecken und die Charaktere haben eine Sprache an sich, an die sich so mancher Leser erst einmal gewöhnen muss. Dazu sind die Bücher einfach geschrieben. Jugendbücher mit dem gewissen Prickeln halt. Nicht zu anspruchsvoll und vorallem nicht zu komplex. Literarisch hochwertige Schätze sollten also nicht erwartet werden und dennoch werden sie gelesen. Einfach weil die gelesen werden sollten, denn es könnte gut sein, dass einen hier die Überraschung seines Lebens erwartet. 
 
5. Die, die den dritten Teil lesen, lieben und dann darüber schweigen: Und ganz ehrlich, dass würde ich am Liebsten auch tun aber ich darf ja nicht ;) Dieses Buch hat mich wie oben erwähnt erschüttert und ziemlich fertig gemacht aber ich habe auch gelacht und hatte meinen Spaß mit diesen wirklich tollen Charakteren und einer wirklich außergewöhnlichen Familie. Ja, nichts wirkt wirklich real, alles kommt so unwirklich und wie im Märchen rüber aber seien wir doch mal ehrlich: Wollen wir das nicht alle auch für uns selbst? So ein bisschen was unreales und märchenhaftes in unserem Leben? Lesen wir nicht gerade deswegen diese Bücher? Sie sind eine Flucht aus dem Alltag, eine Möglichkeit einfach mal die Seele baumeln zu lassen und dem Herzen was Gutes zu tun. Ich für meinen Teil mag solche Bücher und vor allem diese Reihe. War ich am Anfang noch so skeptisch, schaffte es Erin Watt mich in binnen kürzester Zeit zu überzeugen und mich zu einem riesen Fan zu machen. Also auf Leute, lest was das Zeug hält und Grüßt mir meinen Reed Schatz <3



5 volle Sterne für den Abschlussband und jetzt heißt es warten auf den nächsten Band und auf die große Liebe von Easton. 


******************************************************
  • Erschienen am 02.05.2017
  • 416 Seiten, Klappenbroschur
  • Übersetzt von: Lene Kubis
  • ISBN: 978-3-492-06073-8











Montag, 5. Juni 2017

5 FACTS ABOUT >> Der schwarze Thron >> Die Schwestern << Kendare Blake

Düster und unglaublich fantasievoll: Die Fantasy-Entdeckung aus den USA!


Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Charlotte Lungstrass-Kapfer
Originaltitel: Three Dark Crowns (Book 1)
Originalverlag: Harper Teen, New York 2016

Paperback, Klappenbroschur, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-7645-3144-7


Verlag: Penhaligon

*************************************************************

Meine Meinung 
oder 5 Facts About "Der schwarze Thron"

1. Düster? 
Oft habe ich, wenn ich dieses Buch auf Blogs oder auf Instagram entedeckte das Wort DÜSTETR gelesen. Düstere Charaktere, Düstere Szenenbilder, Düsterer Schreibstil... hey wirds in dem Buch auch mal hell oder tappen die nur im Dunkeln rum? Ich las dieses Buch und ganz ehrlich, nichts fand ich düster. Es ist ganz gut gemacht, die Idee von drei Schwestern die sich innerhalb eines Jahres umbringen sollen, wirkte auch etwas makaber aber düster? Dafür fehlte mir einfach der Ernst, die wirklich dunklen Geheimnisse und vorallem die dunkle Seele in den Schwestern. Allein Schwester, nennen wir sie mal Schwester eins um nichts vorweg zu nehmen, war so zahm und lieblich, da wurde bei mir wirklich nichts düster. Ich konnte sie einfach nicht für voll nehmen und die Hoffnung auf ein wirklich dunkles Buch voller Intrigen und Geheimnisse verpuffte bei mir leider sofort. Düster... nicht für mich.

2. Spannend?
Noch so ein Wort mit dem in Verbindung zu diesem Buch um sich geschmissen wird. Und ja eine gewisse Spannung gibt es auch. Vor allem hervorgerufen durch das "Spiel" dass die Schwestern spielen. Wer wird die Erste sein? Wer spielt welche Karte aus und wem kann Vertrauen entgegen gebracht werden und wem nicht? Ich las das Buch, eher etwas nüchtern statt angespannt und trotzdem konnte ich nicht aufhören. Denn ich wurde neugierig, mich reizte es weiter zu lesen weil ich wissen wollte welche der Schwestern endlich ihr wahres Gesicht zeigt und welche sang und klanglos untergehen wird. Ich hoffte immer noch auf den riesengroßen Knall und das erzeugte eher die Spannung, als die Geschehnisse im Buch.
 

3. Neu und unverbraucht?
Jeder zweite neue Fantasyroman oder Romantasyroman und wie sie alle heißen rühmt sich damit Neu und Unverbraucht zu sein. Und in gewisser Weise ist es dieses Mal auch so. Denn die Idee des Buches habe ich so bisher noch nicht gelesen. Es war mal was anderes und wirkte sofort anziehend auf mich. Ich wusste, ich muss dieses Buch lesen. Ich muss wissen was die Autorin da geschaffen hat und vorallem wollte ich wissen, wird dieses Buch böse oder erwartet mich hier eine Geschichte die mich am Ende völlig sprachlos zurück lässt. Ich glaube ich habe hier einen Mix vorgesetzt bekommen. Eine Mischung aus ein bisschen böse, ein bisschen lieb, ein bisschen Intrige, ein bisschen Familie und ein kleines Bisschen Überraschung. So ergibt sich zwar zum Ende hin kein großes Kino aber es ist durchaus unterhaltsam und überraschend unverbraucht.

4. Fantasievoll?
Das muss ich der Autorin lassen, Fantasie hat die Frau definitiv. Und so gab es immer und immer wieder Momente in denen ich mich über die kreativen und fantasievollen Ideen freute. So tragen z.B. die Giftmischer giftige Reptilien als Schmuck, andere widerum bauen besondere Beziehungen zu Tieren auf usw. Es gibt immer etwas zu entdecken und so wird es zumindest was diesen Punkt betrifft nicht langweilig. Auch unsere drei Königinnen warten mit fantasievollen Tricks auf und liesen mich zum Ende hin dann doch noch strahlen.

5. Lesenswert?
Ich glaube was diesen Punkt angeht scheiden sich wirklich die Geister. Ich habe dieses Buch so oft empfohlen bekommen und jeder sagte "Du musst das lesen, dass ist voll dein Ding." doch ganz ehrlich, denn so sollte eine Rezension ja auch sein, dieses Buch hat mich nicht völlig überzeugen können. Oft war ich genervt oder gelangweilt und leider hat mich auch der Schreibstil nicht mitgerissen. Ich wollte die Geschichte lieben, wollte sie aufnehmen und einsaugen aber leider lies sie mich viel zu oft kalt und die Geschichte flog an mir vorbei ohne nachhaltig auf mich ein zu wirken. Ich glaube das es weiterhin viele Leser und Leserinnen begeistern kann und wird aber für mich war es nicht das Richtige.




 

Sonntag, 28. Mai 2017

Es wird fantastisch >> Der Prinz der Elfen << Holly Black

Holly Black ist zurück - mit einer grandiosen Elfenfantasy!


Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Anne Brauner
Originaltitel: The Darkest Part of the Forest
Originalverlag: Little Brown, US

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-16409-9


Verlag: cbt

***********************************************************

Meine Meinung  

Dieses Buch fing so unscheinbar an und dann ... konnte ich es nicht mehr zur Seite legen. Auf einmal fand ich mich in einer absolut fantastischen Geschichte wieder, die ich so wirklich noch nie gelesen hatte. 

Die Geschichte um den Elfenprinzen in dem Sarg wird von der Protagonistin Hazel erzählt. Hazel lebt in einem kleinen Dorf das von dem Prinzem im Sarg und seinen Sagen um Elfen lebt und in dem man ganz fest an Wechselbälger, Elfen und allerlei Widernatürliches glaubt. Eines Tages ist der Prinz verschwunden und Hazel findet sich dreckig wieder als sie morgens aufwacht. Wer hat den Prinzen befreit und vorallem wie? Und was hat Hazel mit all dem zu tun und ein sagenumwogenes Schwert, dass sie ganz dringend finden muss?

Hazel war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist taff, weiß was sie will und wirkt so als würde sie nichts so schnell bereuen. Sie ist ein Wildfang, macht was sie will und beugt sich keinen Regeln. Sie ist so wie jedes Mädchen sein möchte, könnte man zumindest meinen und dennoch schwebt auch über ihr eine kleine dunkle Wolke die sich nicht so schnell verscheuchen lässt

Ihr Bruder und dessen bester Freund waren ebenfalls zwei Charaktere die man einfach direkt lieb haben muss. Was ich sehr schön fand, war dass auch das Thema homosexualität eine Rolle spielte und in diesem Buch sehr normal und einfühlsam damit umgegangen wurde. Bens bester Freund ist ein Wechselbalg. Er wurde als Baby gegen ein Menschenbaby ausgetauscht und trotzdem wuchs er in seiner Familie und im Dorf als ein ganz normaler Junge heran, der aber noch eine durchaus bedeutsame Rolle zu spielen hat. 

Das gesamte Thema der Elfen wurde in meinen Augen wirklich durchdacht aufgebaut und ich wurde direkt in dieses Thema hinein gesogen. Alles ergab einen Sinn und wurde jugendlich spritzig umgesetzt, sodass es mir nie langweilig wurde. Es war eine fantastische Geschichte mit so viel Fantasie und Witz ... ich habe schon lange kein so tolles Buch mehr gelesen. Und da mir die Worte fehlen für dieses Buch, sage ich nur, lesen, lesen, lesen......


   








 

Montag, 22. Mai 2017

Du neben mir >> und zwischen uns die ganze Welt << Nicola Yoon


»Am Anfang war nichts. Und dann war alles.«


Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Übersetzt von Simone Wiemken
Originaltitel: Du neben mir
Originalverlag: Dressler

Taschenbuch, Broschur, 336 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-570-31099-1


Verlag: cbt

******************************************

Meine Meinung 

Als ich mit "Du neben mir" anfing zu lesen, hätte ich nie gedacht, dass ich dieses Buch innerhalb von 5 Stunden verschlingen würde. Ich lese ja wirklich schnell und ich schaffe ein dickes Buch je nach Lust und Laune innerhalb eines Tages. Aber dieses Buch hat mich förmlich gefesselt und nicht mehr los gelassen. Ich war gefangen zwischen den Seiten und musste wissen wie es endet, wobei ich ganz zu Beginn schon einen fiesen  Verdacht hatte, der sich dann auch bewahrheitet hat. Nichts destotrotz war dieses Buch ein wahres Highlight und ich muss es ganz bald nochmal lesen, allein  um diese wundervollen Gefühle noch einmal in mich auf zu saugen, die dieses Buch mir mitgegeben hat. 

Aber fangen wir doch mal ganz am Anfang an. Madeline ist siebzehn Jahre alt und lebt in einem hermetisch abgeriegelten Haus. Die einzigen Menschen zu denen sie engeren Kontakt hat sind ihre Krankenschwester und ihre Mutter, die Ärztin ist. Madeline leidet an einer seltenen Krankheit die bewirkt, dass sie auf alles allergisch ist was es gibt und deshalb muss alles in ihrem Umfeld steril sein und bleiben. Ihre einzige Verbindung zur Außenwelt ist ihr PC und ein Fenster aus dem sie jeden Tag die Nachbarschaft beobachtet. Eines Tages zieht eine neue Familie in das Nachbarshaus ein und Madeline ist sofort von dem Sohn der Familie fasziniert. Es passiert was passieren musste, Madeline nimmt Kontakt mit Olly auf und aus einer zwarten Internetfreundschaft wird mehr. Doch wie soll man sich treffen, berühren, Küssen oder zusammen sein wenn jede noch so kleine Unaufmerksamkeit weitreichende Folgen hat? Madeline fasst einen Plan, doch wird der auch aufgehen?

Wie gesagt fand ich die Geschichte einfach nur grandios. Ohne viel drum herum wird hier eine Story erzählt die mitreißt und nicht mehr loslässt. Die Geschichte ist ergreifend, ich fieberte von Anfang bis Ende mit und wurde keine Sekunde enttäuscht. 
Die Charaktere überzeugten mich ebenfalls von der ersten Seite an. Madeline und Olly wuchsen mich richtiggehend ans Herz und am Ende angekommen, konnte ich die beiden kaum gehen lassen. Fünf Stunden lang war ich Teil einer Beziehung zwischen zwei Menschen die einfach zueinader passen und die nicht von einander getrennt sein dürfen. Madeline das scheue Mädchen, dass die Welt nicht kennt und doch gerne so mutig und energiegeladen wäre wie Olly, dessen Welt von allen Emotionen die es gibt bestimmt wird, der sich an Wänden entlang hangelt und auf dem Dach einen Zufluchtsort errichtet hat. Beide Charaktere sind so unterschiedlich, dass sie schon wieder gleich sind und dem Leser wird es keine Sekunde langweilig die beiden zu studieren, da sie immer wieder für Überraschungen sorgen. 

Der Schreibstil des Buches ist wirklich sehr jugendlich, aber auch irgendwie poetisch, gerade Madelines Gedankengänge sind einerseits sehr erwachsen und fast als poetisch zu betrachten. Dennoch ist sie ein siebzehn jähriges Mädchen, dass auch manchmal genau so spricht und schreibt und das machte sie sehr sympathisch. Auch wundervoll sind diese vielen tollen Chatverläufe, Quittungen, Zeichnungen und Randnotizen der Protagonisten. Das Buch wird lebendig und das Lesen wird zu einem Erlebnis. 

Ich kann dieses Buch nur jedem weiter empfehlen, der mal nicht die übliche Teeniegeschichte lesen möchte und Überraschungen und überraschende Wendungen liebt.    







 

Freitag, 14. April 2017

Stärker als das Schicksal >> Secret Sins << Geneva Lee


Jeder Mensch hütet Geheimnisse. Doch wahrhaft lieben kann man nur, wenn man vertraut ...

Faith Kane hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude –, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt …

Aus dem Amerikanischen von Michelle Gyo
Originaltitel: The Sins that Bind us
Originalverlag: Estate Books, Louisville 2016
Paperback, Klappenbroschur, 352 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-7341-0477-0 
Verlag: Blanvalet


**************************************
Meine Meinung 

Zu erst, dass Cover ist klasse und das ganze Buch wirklich ein Augenschmaus, der Mann auf dem Cover hatte sofort meine Aufmerksamkeit geweckt. Als es ankam musste ich direkt in die Geschichte hinein lesen. Das erste was mir auffiel war, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Das hatte bei den Royal Büchern der Autorin nicht, diese Bücher haben mich einfach nur genervt. Doch dieses Buch, es war wie ein Sog und so komplett anders als die anderen Bücher von ihr. 

Am Anfang des Buches lernen wir Faith und ihren kleinen Sohn kennen. Die Alleinerziehende Mutter arbeitet hart um ihren Lebensunterhalt zu verdienen und möchte mit Männern nichts zu tun haben. Doch dann tritt Jude in ihr Leben und sie spürt seit langem wieder diese Anziehungskraft zu einem Mann. Jude zieht sie in seinen Bann und obwohl er alles verkörpert was Faith nicht gebrauchen kann, kann sie sich ihm nicht entziehen. Und so beginnt ihre Geschichte voller Liebe und Leidenschaft aber auch dunkler Geheimnisse und der Unsicherheit ob man einander vertrauen kann. 

Über Jude möchte ich gar nicht so viel erzählen da er auch für mich eine Überraschung war und ich es toll fand, dass er nicht wie ein offenes Buch herum läuft. Er ist geheimnisvoll und das macht ihn zwar unberechenbar aber auch gefährlich sexy. Er war einer dieser männlichen Charaktere, die man nicht so schnell vergessen kann und wird und das war auch mein Highlight des Buches. 

Es heißt, dass dieses Buch Geneva Lee's persönlichstes Buch ist. In wie weit diese persönliche Note reicht weiß ich nicht aber ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass diese Geschichte nicht einfach nur so geschrieben wurde. Hier steckt sehr viel Herzblut drin und sehr viele private Gefühle. Die Liebe zu dieser Geschichte und den Charakteren ist spürbar und ich habe mich in diesem Gefühl, dieser Atmosphäre geradezu geaalt. Es hat mir das Buch noch viel näher gebracht und die Geschichte wurde realer, die Charaktere greifbarer und die Emotionen spürbar. 

Der Schreibstil hat noch dazu beigetragen, dass alles eine runde Sache wurde und das Gesamtpaket einfach perfekt daher kam. Ich mag den Schreibstil der Autorin, konnte ihn hier besser aufnehmen als in ihrer anderen Reihe und war froh, dass sie hier einen eher ruhigeren Ton angeschlagen hat. 

Solche Bücher möchte ich lesen. Geschichten die zwar ein bisschen an der Realität vorbei schrabben, durchaus aber auch im realen Leben zu finden sein könnten. Geschichten, die mich prägen, mich verändern und emotional mit reißen. Geschichten die einfach schön zu lesen sind und bei denen mein Herz auf Wanderschaft gehen kann. 



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...