Samstag, 11. Februar 2017

Magie und Fantasy >> Das dunkle Herz des Waldes << von Naomi Novik



Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Marianne Schmidt
Originaltitel: Uprooted
Originalverlag: Del Rey / RH, US

Mit Illustrationen von Carolin Liepins

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 576 Seiten, 15,0 x 22,7 cm

ISBN: 978-3-570-17268-1


Verlag: cbj


****************************************************************

Meine Meinung

Vor ein paar Wochen kam bei mir "Das dunkle Herz des Waldes" an. Ich hatte bis dato wirklich nur Gutes über dieses Buch gehört und auch der Klappentext verprach eine wirklich interessante, teils märchenhafte Story und so musste ich es einfach sofort lesen. 

Aber ganz ehrlich, der Einstieg viel mir überhaupt nicht leicht. Irgendwie kam und kam ich nicht in das Buch rein. Ich las und las und alles wurde mir Seite für Seite suspekter. Nichts ergab für mich Sinn, alles plätscherte nur so dahin und ich verstand den Drachen überhaupt nicht. Auch konnte ich keine Verbindung zu Agnieszka aufbauen. Beide Charaktere blieben für mich ein riesen großes Rätsel. Dann nach ca 150 Seiten lichtete sich die Story. Alles wurde verständlicher und irgendwie bekam ich auch endlich einen Draht zu den Charakteren. Die Welt in der Agnieszka lebt wurde mir verständlicher und endlich konnte ich auch erahnen worauf die Autorin hinaus wollte. Ab Seite 200 war ich dann voll und ganz in der Geschichte gefangen und konnte mich dieser teils märchenhaften, teils mysthischen und zauberhaften Welt nicht mehr entziehen. 

Am eindrucksvollsten jedoch fand ich die Beziehung zwischen Agnieszka und dem Drachen. Diese Verbindung kostete mich teilweise echt Nerven, denn beide Charaktere sind unglaublich stark und dickköpfig. Beide können nicht nachgeben und wollen die Oberhand haben, jeder von ihnen auf seine eigene Art und Weise und ich war verblüfft wie erfischend es doch sein kann, wenn ein weiblicher Charakter einen männlichen Charakter in seine Schranken weist und das auf so raffinierte Art und Weise. Agnieszka sieht sich anfangs als einen Zufall, sie findet das sie nichts an der Seite des Drachens zu suchen hat und dennoch ist sie es, die perfekt dort hin passt. Sie verfügt über Gaben und Macht die selbst den Drachen staunen lassen und war in meinen Augen auch der stärkste Charakter des Buches. Der Drache wirkte anfangs doch recht schwach auf mich. Irgendwie hatte ich kein richtiges Bild von ihm und wenn ich eins hatte, dann kam er mir wie ein kleinen Bub vor der versucht Zauberer zu spielen. Erst nach und nach und durch Agnieszkas Hilfe gelang es auch mir den Drachen mit anderen Augen zu sehen und ihn ins Herz zu schließen. 

Diese Geschichte als außergwöhnlich zu bezeichnen ist das wohl treffenste was ich tun kann. Die Autorin hat hier etwas geschaffen, was ich so noch nie gelesen habe. Dieser Flair von Märchen und Fantasy passte perfekt zur Idee Magie mit einfließen zu lassen. So bekam alles eine komplett neue Richtung und altbekanntes wurde moderner und epischer erzählt. Für mich sehr reizvoll war vor allem die Magie. Ich mag Bücher in denen Magie, Hexen und Zauberer eine Rolle spielen. Aber die Magie in diesem Buch ist etwas ganz neues. Sie ist nicht einfach so da und sie kostet Kraft und Übung und auch der größte Magier des Buches kann nicht alles und tritt an seine Grenzen. So wird alles, auch wenn es ein Fantasy Buch ist, realistischer und greifbarer. 

Besonders hervor heben möchte ich noch den Schreibstil. Er ist nicht einfach aber auch nicht zu schwer zu verstehen. Die Autorin schreibt teilweise sehr ausladent und mag es wichtigen Details mehr Raum zu geben. So kann es passieren, dass Beschreibungen eines Zaubers auch mal über mehrere Seiten gehen mit allen Phasen und Details. Das ist aber keines wegs langweilig. Nein vielmehr bekommen wir so noch mehr Einblick in das Buch und in diese wundervolle Geschichte. 

Sterne: 4,5/5
Abenteuer: 4/5
Spannung: 4/5
Romantik: 3/5
Charaktere: 4/5
Schreibstil: 5/5      






Freitag, 10. Februar 2017

Romantisch und märchenhaft >>Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen<< Sarah J. Maas


Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. 
 
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

dtv Junior
Aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst
Deutsche Erstausgabe, 480 Seiten, ab 14, ISBN 978-3-423-76163-5
10. Februar 2017 

Zum Buch - Hier lang


 *******************************************************




Meine Meinung



Puhh ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Ich liebe dieses Buch oder sagen wir vielmehr die englische Originalausgabe, denn die habe ich zuerst gelesen und ab der ersten Seite war ich verliebt. Verliebt in diese Welt, die Charaktere, den Schreibstil, das Gefühl was mir das Buch mitgab als ich es las. Ich hatte mein Highlight für 2016 gefunden. Dann bekam ich die Chance die deutsche Ausgabe zu lesen und was soll ich sagen - ich liebe die Geschichte zwar immer noch, konnte aber nicht mehr dieselbe Beziehung zu ihr aufbauen wie bei der englischen Ausgabe. Aber mehr dazu sage ich noch später.



Erst einmal zum Inhalt, über den ich gar nicht so viel verraten möchte. Denn als ich begann diese Geschichte zu lesen wusste ich auch so gut wie nichts über dieses Buch. Ich wurde so zu sagen ins kalte Wasser geschmissen was auch wirklich gut war, denn  diese Geschichte ist eine Reise. Nicht nur unsere Hauptprotagonistin tritt eine Reise an, auch wir treten eine Reise an, die uns verändern und mitreißen wird und am Ende sind wir nur noch ein kleines Häufchen unseres Selbst. Sarah J. Maas versteht es wie keine andere Autorin ihre Leser dermaßen in den Bann ihrer Bücher zu ziehen, so dass man am Ende nicht mehr dazu fähig ist eins und eins zusammen zu zählen oder Realität von Fiktion zu unterscheiden. So erging es mir mit diesem Buch auch.



Die Geschichte um Feyre und ihrem hübschen Fae Tamlin erinnert an eine Verschmelzung von "Der Sommernachtstraum" und "Die Schöne und das Biest" und bringt so viele fantastische Elemente mit sich, dass es im ersten Moment fast erschlagend wirkt und im nächsten absolut richtig und berechtigt. Nichts ist am falschen Platz, alles ist wohl positioniert und jeder Charakter wirkt so als würde man ihn schon ewig kennen. Dieses Buch zu lesen ist wie einer großen Familienfeier bei zu wohnen, bei der jeder jeden kennt und man zwar nicht immer einer Meinung ist aber trotzdem jeder so angenommen wird wie er ist. Hört sich zwar schwulstig an, ist aber das was ich empfunden habe, als die Worte der Autorin auf mich trafen und tief in mir etwas zum Klingen brachten. 
Zudem empfand ich den Märchenaspekt der Geschichte als sehr gut eingefädelt und perfekt umgesetzt. Das Märchen von "Die Schöne und das Biest" wurde zu kleinen Teilen eingefügt - verwunschener "Prinz", ein Biest, verwunschene Dienerschaft und ein Mädchen das alle erlösen soll. All diese Teile zusammen mit der Geschichte der Fae... Hut ab dieses Crossover zu wagen und es dann auch noch so glaubwürig rüber zu bringen. 



Die Geschichte ist fantastisch humorvoll und brillant in Szene gesetzt. Was jedoch den Reiz des Ganzen verstärkt sind die grandiosen Charaktere.

Feyre, unsere sterbliche Heldin die sich furchtlos gegen die unsterblichen Fae stellt um ihre große Liebe zu retten ist einfach super umgesetzt. Sie wirkt trotz ihres Mutes menschlich und verletzlich. Sie will eigentlich gar nicht die große Heldin sein, sondern einfach nur das beschützen was sie liebt und dafür würde sie sogar in die Hölle wandern.



Dann haben wir noch Tamlin, einen "verzauberten" Fae Lord und seinen Hofstaat. Tamlin ist mir nicht von Anfang an sympathisch gewesen, irgendwie habe ich ihm sogar immer etwas misstraut und ihn auf Abstand gehalten. Er musste sich meine Sympathien erst erkämpfen, genauso wie bei Feyre.



Und ab Mitte des Buches begegnen wir Rhysand. Hach ich habe einfach eine Schwäche für die bösen Buben und Rhys ist ein wirklich heißer, schlimmer Finger. Ihm gehört mein Herz und ich werde meine Meinung auch niemals ändern.



Jetzt kommen wir zu meinem schon oben erwähnten Knackpunkt. Und das wäre einfach die Übersetzung. Ich weiß nicht warum aber ich hatte echt meine Probleme damit dieses Buch auf einmal in Deutsch zu lesen. Ganze Passagen die mich im englischen Buch immer wieder erschauern lassen vor Gefühl, lassen mich im deutschen Buch völlig kalt. Ich denke aber das dies wirklich nur mein eigenes Problem ist, weil ich mit der englischen Ausgabe so viele Gefühle und Emotionen verbinde, dass es mir jetzt einfach schlichtweg nicht mehr möglich ist, dass Gleiche bei der deutschen Ausgabe zu fühlen. Anfangs dachte ich sogar das es vielleicht an der Übersetzung liegt, da einfach im Deutschen vieles verloren geht, (es ist nun mal so und es lässt sich auch nicht vermeiden) aber das Buch wurde gut übersetzt und eigentlich gibt’s da auch nichts zu meckern. Wie gesagt, ich glaube es ist wirklich mein eigenes hausgemachtes Problem.


Als Fazit kann ich einfach nur sagen:

Ihr müsst es lesen!!!
Und am Besten Band zwei direkt hinterher ... 
Den gibts bisher aber nur auf englisch  




Sonntag, 5. Februar 2017

Blubber - Post >> Plaudern, Fragen und Antworten << Feb.2017

Hallo ihr Lieben, 

Es ist mal wieder Zeit für einen Blubber-Post. Einfach mal ein bisschen plaudern über dies und das... 
In den letzten Wochen sind so einige Fragen von euch bei mir eingetrudelt, die ich euch heute beantworten möchte.





Was ist dein liebster Fandom?  

Puhh eine schwierige Frage, wo ich doch mittlerweile so viele Reihen sehr gut finde und sich auch eine große Fandom Sammlung bei mir angesammelt hat. Aber wenn ich mich auf einen beschränken müsste, dann wäre es definitiv FANTASTIC BEASTS. Ich sah den Film und es war um mich geschehen. Es war der gleiche Sog wie bei DER HERR DER RINGE. Ich kann einfach nicht mehr davon lassen und muss alles sammeln was mit Newt, Tina und Queenie zu tun hat. 

Wie bearbeitest du deine Bilder?

Ein wohl gehütetes Geheimnis... naja nicht wirklich. Es liegt eher alles an der Kamera. Mache ich meine Bilder mit dem Handy muss ich mehr bearbeiten, mache ich sie mit der Spiegelreflexkamera muss ich nicht mehr wirklich viel machen. Aber bei jedem Bild läuft die Bearbeitung über die VOSCO App. Dort verwende ich meistens nur die Tools um Helligkeit, Kontrast und Schärfe zu ändern. Hin und wieder setze ich auch die Temperatur runter um das Bild kühler zu machen. Um einen bläulichen Ton hin zu bekommen oder das Bild noch kühler zu machen, verändere ich die Bildfarbe und gebe mehr Blauanteile hinzu. Das war es dann auch eigentlich schon. 

Was sind Funko Pops? 

Ist die Frage ernst gemeint? Sorry... aber mittlerweile kennt doch jeder diese kleinen süßen Sammelfiguren zu Film und Fernsehen. Es gibt sie von zig bekannten Filmen und Serien und ein Ende ist einfach nicht in Sicht. Ich sammele Funkos zu HARRY POTTER, FANTASTIC BEASTS, GAME OF THRONES, ALICE IM WUNDERLAND und DISNEY. Aber wünschen würde ich mir Figuren zu Buchreihen wie SHADOWHUNTERS, A COURT OF THORNES AND ROSES oder THRONE OF GLASS. Sammelt ihr auch Funko Pops? Welche Pops würdet ihr euch wünschen?

Welche Funko Pop Figur ist deine Liebste?

Oh je ich glaube diese Frage möchte ich gar nicht beantworten... 
Aber müsste ich eine Figur wählen, währe es höchtswahrscheinlich Newt. Ich liebe Newt nicht nur alleine wegen FANTASTIC BEASTS sondern auch weil die Figur mich an Eddie Redmayne erinnert und er ist einer der besten und tollsten Schauspieler überhaupt. Mein absoluter Liebling.

Welches Buch hat dich am meisten beeindruckt?

Wenn ich eins wählen muss aus den letzten Wochen, dann liegen THE BIRD AND THE SWORD sowie A COURT OF MIST AND FURY ganz weit oben auf dem Podest. Beide Bücher haben mich so nachhaltig geprägt, dass ich sie einfach nicht mehr vergessen kann. Die Charaktere, die Hintergrundstory und das Setting waren einfach perfekt. Aber wenn ich ein Buch wählen muss aus den ganzen Jahren, dann wähle ich GARGOYLE. Dieses Buch war eines der besten Bücher die ich jemals gelesen habe und ich finde es so traurig, dass diese Geschichte so wenige kennen und gar nicht wissen welcher literarischer Schatz ihnen da entgeht.

Mit welcher Kamera machst du deine Bilder?

Ich mache meine Bilder hauptsächlich mit meiner Canon D1100, einer Spiegelreflexkamera. Manchmal aber wenn es schnell gehen soll nehme ich auch mal mein Handy. Ein Samsung Galaxy S6.

Warum machst du Buchbilder auf Instagram?

Puhh ja warum?? Ich glaube es liegt einfach daran, dass ich eine Möglichkeit gesucht habe um meine gelesenen Bücher und die damit verbundenen Eindrücke auf schnelle Art und Weise mit euch zu teilen. Da ich aber nicht nur ein Bild und ein bisschen Text präsentieren wollte, wurden die Bilder immer kreativer und ich beschäftigte mich immer mehr mit Fotografie und der Möglichkeit immer schönere Bilder zu kreieren. Mittlerweile ist Bookstagram ein Ort geworden an dem ich meiner Kreativität freien Lauf lassen und mit euch über mein liebstes Hobby kommunizieren kann.

Welcher Buchcharakter hat dich am meisten beeindruckt?

Es gibt so viele tolle Charaktere aber ein Charakter der mir wirklich nicht mehr aus dem Kopf geht ist einfach Marianne Engel aus Gargoyle. Ich finde sie ist ein so vielschichtiger und vorallem so mysteriöser Charakter, dass sie einem einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen kann. Sie ist stark, sinnlich, fantastisch, liebevoll, mysthisch, kämpferisch, märchenhaft und vorallem übersinnlich. 
Bei den männlichen Charakteren würde ich Rhysand wählen. Seit A COURT OF MIST AND FURY ist er mein Held. Er hat sich in mein Herz geschlichen und lässt es nicht mehr los. Rhysand ist humorvoll, liebevoll, überheblich, romantisch, sarkastisch, heldenhaft, loyal, extravagant und vorallem ein liebevolles Ar.....loch. Eine Art Antiheld! 

Harry Potter: Bücher oder Filme?

Ich glaube diese Frage kann ich sehr schnell beantworten: Beides!!! Die Bücher sind grandios und haben den Grundstein für eine grandiose Filmreihe gelegt. Beides gehört einfach zusammen.

Wie wird es auf deinem Blog und Insta weitergehen?

Auf Insta wird es weitergehen wie bisher. Ich denke, dass ich meinen Stil gefunden habe und bin auch ganz glücklich damit.Was natürlich immer mal vorkommen kann, dass ich versuche zu experimentieren... mal schauen auf welche Art und Weise ich das tun werde. 

Auf meinem Blog soll es auf jeden Fall etwas lebendiger werden und ich würde mir auch ein neues Design wünschen. Bin aber was das angeht absolut unkreativ und auch leider nicht so PC bewandert. Also wird das wahrscheinlich erst einmal warten müssen. Ansonsten möchte ich mehr englische Bücher besprechen und auch mal wieder meine Lesemonate zur Routine werden lassen. 




So und jetzt genug geblubbert. Wenn ihr noch Fragen an mich habt oder ihr einfach mal was loswerden wollt, könnt ihr das hier gerne tun und ich verabschiede mich jetzt und wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntag.







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...